Geografie Schwedens

Fläche: ca. 450.300 qkm (Vergl. Deutschland ca. 357.100 qkm)

Lage: Nordeuropa, im Osten der skandinavischen Halbinsel (Skandinavien). Nachbarländer sind Norwegen (1.619 km Grenze) im Westen und Finnland (586 km) im Osten. Im äußersten Südwesten ist Schweden über die Öresundbrücke mit Dänemark verbunden. Schweden ist ein langgestrecktes Land und hat eine immense Nord-Süd-Ausdehnung (ca. 1.570 km), die Ost-West-Ausdehnung ist deutlich geringer (ca. 500 km).

fotos schweden mit flagge

Größte Seen: Vänernsee (5.500 qkm), Vätternsee (1.890 qkm), Mälarensee (1.090 qkm).

Höchster Punkt: Kebnekaise (2.111 m) in Lappland ca. 150 km nördlich des Polarkreises.

Größte Inseln: Gotland (2.994 qkm), Öland (1.347 qkm).

Längste Flüße: Klarälven, Torne älv, Dalälven, Ume älv und Ångermanälven.

Klima: Im Süden gemäßigt bis Kontinental, im Norden kühler bis Polarklima. Naturkatastrophen: Selten Orkane.

Landschaft: Insbesondere zur Grenze nach Norwegen und im Norden wird das Land von dem Gebirge Skanden (Fjäll) geprägt. Schonen (Skåne) im Süden ist weitgehend flach, hier befindet sich auch der südlichste (Smygehuk) und niedrigste Punkt mit 2,4 m unterhalb des Meeresspiegels. Der Süden ist ansonsten geprägt vom Südschwedischen Hochland und sanften Hügellandschaften. In Mittelschweden findet man die Mittelschwedisches Senke. Typisch für Schweden sind ausgedehnte Nadelwälder, aber auch Mischwälder. Das Land ist aber nicht nur waldreich, sondern auch Seenreich. Außerdem verfügt das Land über mehr als 220.000 Inseln (!).

Tierwelt: Bekanntester Bewohner der schwedischen Natur ist der Elch. Es gibt aber auch Braunbären, Wölfe, Biber, Luchse, etliche Fisch- und Vogelsorten sowie Robben. Die Natur und Tierwelt wird geschützt in 28 Nationalparks.

Zeitzone: Mitteleurpäische Zeit (wie Deutschland)